Ich will Weihnachten

Interessantes und Besinnliches rund um die Weihnachtszeit

Woher kommt eigentlich das Wort „Weihnachten“?

Wenn man sich mit der Entstehung von Weihnachten beschäftigt, dann kann man sich ruhig auch einmal mit der Etymologie des Wortes „Weihnachten“ befassen. Irgendwo muss das Wort ja seinen Ursprung haben. Wir könnten das Fest ja genauso gut „Christgeburtsfest“ nennen oder „Jupp, Märy und dat Kind inne Kripp“. Also befasse ich mich an dieser Stelle einmal mit der Wortherkunft von Weihnachten.

Anders als zum Beispiel bei „Ostern“ haben wir es hier einmal mit einem rein deutschen Kombinationswort zu tun: Weihen und Nacht, also die geweihte Nacht. Der Begriff „Weihen“ stammt dabei aus dem Germanischen (wiha) und bedeutet „Heilig“. Das ebenfalls aus diesem Zeitraum kommende „Nacht“ bedeutet natürlich genau das, wobei man streng genommen eigentlich von Nächten reden muss. Das wäre die wörtliche Übersetzung des germanischen Suffixes -naht, was für mehrere Nächte steht. Und das passt ja auch, schließĺich dauert das Weihnachtsfest bei uns drei Tage. Und wenn wir die Rauhnächte mit hinein nehmen, dann sogar noch länger.

Forscher nehmen heute an, dass das Wort „Weihnachten“ etwa im 12. Jahrhundert zum ersten Mal als solches gebraucht wurde. Es läge nahe, dass es sich dann nicht (ausschließlich) um eine altgermanische Weiterentwicklung handelt, sondern dass das Wort aus dem Lateinischen entlehnt wurde. In den damals ausschließlich auf Latein gehaltenen Messen wurde Weihnachten nämlich als „nox sancta“ bezeichnet, was zu deutsch die „Heilige Nacht“ bedeutet. Damit wären wir dann wieder bei Weihnachten. Martin Luther hat diese Entlehnung dann noch ein bisschen erweitert und aus den Weihnachten die Wiegenachten gemacht, da das Christkind ja in einer Krippe lag.

Übrigens, mal am Rande von der Wortherkunft: Der Duden nennt es „Das Weihnachten“, aber auch „der“ ist je nach Region möglich. Sicher kennt ihr auch die Pluralisierung des Wortes: „Diese Weihnachten geht es in den Schnee!“. Tja, und das war es auch schon zur Etymologie von Weihnachten.

1 Kommentar

  1. Volver:

    Weihnachten „Heilige Nacht(en)“.

    Übersetze es aber mal so, siehe unten, denn heilig hat ja etwas mit Licht zu tun und die Nacht oder die Nächte haben etwas mit Dunkelheit zu tun.

    „Heilige Dunkelheit“ und als besseres Wort dafür „FinSTERNis“. Beim Wort FinSTERNis der STERN in der Dunkelheit schon von Anfang an mit drin ist!

    Denn es geht ja um die Geburt, das Kommen des Lichts aus der Dunkelheit.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich will Weihnachten läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates